Auch als Laie ruft man nicht gerne für jeden kleinen Handgriff einen Handwerker. Wenn man selbst kleinere Defizite beheben kann, spart dies nicht nur Geld, sondern gibt einem auch das gute Gefühl, sich selbst helfen zu können.
Wichtig für alle Arbeiten, welche etwas mit Strom zu tun haben, ist: Sicherheit geht vor. Moderne Sicherungen haben einen Fehlerstromschutzschalter, auch FI-Schalter genannt. Diese modernen Verteiler besitzen Kippschalter, welche etliche Male ‘fliegen’ können. Es entsteht dabei keine mechanische Veränderung. Wenn man nicht absolut Ahnung von der Verkabelung hat und genau weiß, was man tut, sollte man Arbeiten an solchen Geräten doch lieber Profis überlassen.
Es gibt jedoch noch viele Haushalte, welche Keramik- und Einmalsicherungen besitzen. Diese bestehen von außen aus Porzellan, damit sie nicht eventuell falsch abgehenden Strom aus dem Gehäuse leiten. Bei diesen Sicherungen ist eine tropfenförmige Sicherung enthalten, welche nach einem oder ggfs. mehreren Malen erneuert werden muss. Dazu dreht man die runde Form heraus und kann dieses Bauteil leicht entfernen, indem man es etwas schüttelt. Danach legt man den neuen Sicherungseinsatz (richtig herum!) ein und kann es wieder eindrehen. Man sollte darauf achten, dass man die richtigen Sicherungen nachkauft, welche die gleichen Eigenschaften (z.B. 10 Ampere, 500 Volt) aufweisen. Im günstigsten Fall hätte man zu teure Sicherungseinsätze gekauft, im schlechtesten Fall zu schwache, die gleich erneut ‘fliegen’.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *