In der kalten Jahreszeit macht man es sich zu Hause gerne noch ein bisschen bequemer als sonst. Gemütlich mit meiner Freundin auf der Couch sitzen, vielleicht eine Kerze anzünden, einen leckeren Kaffee genießen und dabei eine Runde den Spiele Agent Istanbul im Lapalingo Online spielen – das ist für mich ein perfekter Herbst-Nachmittag, wenn ich freitags von der Arbeit komme.

Dazu gehört natürlich auch, dass das Flair im Wohnraum ein bisschen angepasst werden muss. Meine Freundin hat ein echtes Händchen dafür und mich dazu inspiriert, einen neuen Artikel zu schreiben, der sich einem vermeintlichen Frauen-Thema widmet – nämlich den aktuellen Deko-Trends für die kommende Jahreszeit. Doch wer an einem kalten Tag gerne im Warmen bleibt, der wird auch Wert auf eine gemütliche Atmosphäre legen. Übrigens: Mit etwas Eigeninitiative lässt sich damit deine Freundin ideal überraschen! Auf welche Trends kann man also setzen, wenn es draußen nass und kalt wird?

1. Die Farben des Waldes nach Hause holen

Gedecke Töne sind momentan besonders angesagt. Sie bringen Ruhe in die Alltagshektik und lassen sich gut kombinieren. Grün ist extrem vielseitig – während im Frühling und Sommer eher die leuchtende Variante im Trend ist, darf es jetzt dunkler zugehen. Im Grunde holen wir uns die Farben des Waldes nach Hause; Varianten wie Moos- und Tannengrün geben den Ton an. Diese können sich auf Decken, Kissen, Teppichen, Bezügen oder Tischwäsche wiederfinden.

2. Natürlichkeit zieht ein

Neben der waldigen Farbgestaltung geht es in puncto Materialien ebenfalls um Natürlichkeit. Accessoires aus natürlichen Stoffen verbreiten viel Gemütlichkeit und Wärme. Dazu gehören Materialien wie Flechtwerk, Kork, Wolle oder Naturholz – vielleicht in Form von Körben, Brettchen, Schalen, Untersetzern und mehr. Das Beste daran: Natürliche Materialien lassen sich zu vielen Farben kombinieren. Die dunklen Grüntöne passen perfekt, genauso wie Farben, die aus der Richtung Braun, Beige oder Rot kommen.

3. Variierende Lichtquellen

Verschiedene kleine Lichtquellen sorgen für mehr Gemütlichkeit als eine einzige Lampe im Raum. Das erreichst du ganz einfach mit Windlichtern, Laternen oder Kerzenhaltern – entweder in einem kompletten Stil-Mix oder aus einem einzigen Kollektion in verschiedenen Größen und Formen. Ein Accessoire vom Tannenbaum darf auch schon ran: Mit Deko-Lichterketten, die es mittlerweile in verschiedensten Varianten gibt, zauberst du schnell eine tolle Atmosphäre im Raum und sorgst für eine dezente Beleuchtung.

4. Do-It-Yourself mit dem, was die Natur hergibt

Viel Spaß macht es aber auch, sich seine eigene Herbst- oder Winterdekoration herzustellen. Das kann ein Kranz, ein Strauß oder eine gefüllte Schale sein. Dafür eignen sich besonders solche Materialien und Naturprodukte, denen man gar nicht entgehen kann: Gräser, Beeren, Herbstblüten, Nüsse, Zweige, buntes Laub, Moos, Hagebutten, Kastanien und Tannenzapfen – um nur einige zu nennen. Anleitungen für Kränze und harmonische Zusammenstellungen findest du online im Übermaß, aber du kannst auch selbst erstmal kreativ werden und deinen eigenen Stil finden und schauen, was dir gefällt.

Ich hoffe, dass diese Tipps dir helfen, ein bisschen mehr Gemütlichkeit in deine Räume zu bringen. Dafür muss schließlich nicht die ganze Wohnung umgekrempelt werden – ein paar Akzente sorgen manchmal schon für eine erhebliche Veränderung. Viel Spaß dabei!

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *