Bei einem Umzug geht es meistens drunter und drüber. Nicht selten ist damit auch eine Renovierung der neuen Wohnung oder des neuen Hauses verbunden. Aber auch ohne Umzug kann es sein, dass du deine Räume vielleicht gerne etwas verändern möchtest, weil die Tapete schon älter und die Farbe verblichen ist.

Damit du in solchen Fällen den Überblick behältst, findest du hier ein nützliches 5-Punkte-FAQ zum Thema Renovieren.

1) Was muss ich beachten, wenn ich Wände streichen will?

Wenn du deine Wände nur streichen und nicht tapezieren willst, hast du schon mal weniger Stress. Im Idealfall kannst du die vorhandene Tapete, z.B. Raufaser, einfach überstreichen. Bei manchen Tapeten, z.B. Vlies oder Struktur, funktioniert das nicht – unbedingt vorher überprüfen! Ansonsten musst du beachten, dass du dunkle Wände mehrmals streichen musst, um eine völlige Deckkraft zu erreichen. Klebe den Boden und Möbel ab, und spare nicht an der Qualität der Farbe!

2) Welche Ausrüstung benötige ich zum Streichen?

Zum Streichen solltest du die folgenden Artikel auf deine Einkaufsliste setzen. Wenn du möchtest, lass dich beim Baumarkt beraten und dir die Produkte zeigen: Farbe, evtl. Grundierung, Malerfolie, evtl. Fugen-/Spachtelmasse, versch. Pinsel, Farbroller in versch. Größen, Abstreifgitter und Spachtel.

3) Woran muss ich beim Tapezieren von Wänden denken?

Wichtig ist, dass du die vorherige Tapete fachgerecht entfernst. Das kannst du mit einem Spachtel tun, mit dem du sie vorsichtig Stück für Stück entfernst. Der Untergrund muss vor dem Tapezieren glatt sein, damit später keine hässlichen Unebenheiten entstehen. Unerlässlich sind dann ein Tapetentisch fürs Ausbreiten, ein Tapetenmesser für saubere Schnitte, sowie hochwertiger Kleister und eine Bürste. Dann kann es losgehen.

4) Wo entsorge ich alte Farbe oder Farbreste?

Meistens bleibt beim Streichen Farbe übrig, und es ist wichtig, dass diese fachgerecht entsorgt wird. Allerdings lohnt es sich auch Reste aufzubewahren, falls es mal zu Macken oder Flecken an der Wand kommt. Ungefähr 12 Monate kannst du Farbe kühl und luftdicht verschlossen aufbewahren. Ansonsten hast du zwei Möglichkeiten: Farben, die eingetrocknet sind, kannst du über den Haus- oder Baustellenabfall entfernen. Flüssige Farben musst du zu einem Wertstoffhof o.ä. bringen, wo sie korrekt entsorgt wird.

5) Sollte ich Freunde um Hilfe bitten oder alleine arbeiten?

Das kommt ganz darauf an, was für ein Typ von Arbeiter du bist. Hast du lieber die alleinige Kontrolle über den Fortschritt, oder kannst du Aufgaben auch gut und effizient verteilen? Wenn du jedem Helfer ständig über die Schulter schaust und erklärst, wie es besser funktioniert, ist die Stimmung schnell dahin. Versuche Freunde oder Verwandte zu beteiligen, die schon mal selbst renoviert haben, damit die Arbeit zügig von der Hand geht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *